Israel zerstört Haus eines Attentäters in Ost-Jerusalem

Nach dem Anschlag auf eine Synagoge in Jerusalem hat Israel damit begonnen, die Häuser der Familien von Attentätern zu zerstören. In der Nacht demolierten israelische Sicherheitskräfte im arabischen Ostteil Jerusalems das Haus eines Palästinensers. Er hatte im Oktober mit seinem Auto an einer Straßenbahnhaltestelle in Jerusalem Wartende überfahren. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kündigte auch die rasche Zerstörung der Häuser der beiden Angreifer auf die Synagoge an. Bewaffnet mit einer Axt, Messern und einer Pistole hatten sie gestern vier Rabbiner und einen Polizisten getötet.