Israelische Minister billigen Freilassung von 26 Palästinensern

Israel hat die Freilassung der ersten Gruppe von insgesamt 104 palästinensischen Langzeithäftlingen gebilligt. Ein zuständiger Ministerausschuss stimmte dafür, zunächst 26 Palästinenser im Rahmen der neuen Nahost-Gespräche freizulassen. Die Autonomiebehörde von Präsident Mahmud Abbas hatte die Freilassung als Bedingung für neue Friedensverhandlungen gefordert. Zuvor verkündete Israel Pläne für den Bau von mehr als 1000 neuen Wohneinheiten in Siedlungen. Außenminister Guido Westerwelle sicherte Israel und den Palästinensern die Unterstützung für ihre neuen Friedensgespräche zu.