27 Tote bei Terroranschlag im türkischen Suruc

Bei einer Explosion in der türkischen Stadt Suruc an der Grenze zu Syrien sind mindestens 27 Menschen getötet worden. Rund hundert seien bei dem «Terroranschlag» verletzt worden, teilte das Innenministerium mit.

27 Tote bei Terroranschlag im türkischen Suruc
Sedat Suna 27 Tote bei Terroranschlag im türkischen Suruc

Meldungen über einen Selbstmordanschlag bestätigten die Behörden zunächst nicht. Nach Medienberichten explodierte ein Sprengsatz im Garten eines Kulturzentrums, wo sich Jugendliche zu einer Pressekonferenz versammelt hatten.

Suruc liegt an der syrisch-türkischen Grenze gegenüber der Stadt Kobane. Ende Januar hatten kurdische Kämpfer Kobane nach monatelangen Kämpfen von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) befreit.

In Kobane kamen bei einem Anschlag mit einer Autobombe mindestens zwei Kämpfer der kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG) ums Leben. Die Bombe sei an einem Kontrollpunkt in der Nähe einer Schule explodiert, sagte Kurden-Sprecher Idriss Nassan der Deutschen Presse-Agentur. Zunächst war unbekannt, wer für die Explosion verantwortlich ist.