Türkei wählt neues Parlament - Wahlkampf von Gewalt überschattet

Erstmals seit dem Amtsantritt von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan sind die Türken zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen. Umfragen sagen der regierenden islamisch-konservativen AKP Stimmenverluste voraus. Die von Erdogan mitgegründete Partei bleibt demnach aber die dominierende Kraft. Zentrale Frage ist, ob die AKP die erforderliche Mehrheit erreicht, um eine Verfassungsreform in die Wege leiten zu können. Wenn ja, könnte die AKP ein Präsidialsystem mit Erdogan an der Spitze einführen.