Zahl der Todesopfer nach Selbstmordanschlag in Suruc steigt auf 32

Nach dem schwersten Terroranschlag seit mehr als zwei Jahren in der Türkei ist die Zahl der Todesopfer auf 32 gestiegen. Wie die Nachrichtenagentur DHA berichtete, starb in Suruc nahe der Grenze zu Syrien in der Nacht ein weiteres Opfer. Rund 100 Menschen wurden verletzt. Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu sagte in Ankara, es gebe nach ersten Erkenntnissen Hinweise auf einen Selbstmordanschlag der Terrormiliz Islamischer Staat. Der Täter sei jedoch noch nicht identifiziert worden.