Italien fiebert Gipfelduell Juve gegen Roma entgegen

In Italien steigt die Spannung vor dem lange ersehnten Gipfeltreffen der Top-Teams der Serie A. Das Stimmungsbild vor dem Duell zwischen Tabellenführer Juventus Turin und dem punktgleichen Zweiten AS Rom am Sonntag könnte unterschiedlicher kaum sein. Siegesbewusst zeigen sich beide.

Italien fiebert Gipfelduell Juve gegen Roma entgegen
Peter Powell Italien fiebert Gipfelduell Juve gegen Roma entgegen

Dabei musste Rekordmeister Juve in der Champions League einen derben Rückschlag verdauen. Und den Bianconeri macht nicht nur das bittere 0:1 bei Atletico Madrid zu schaffen. Am Tag nach der Niederlage mussten sie sich auch noch Häme und Spott im Internet über ihre Kluft beim Auswärtsspiel in Spanien gefallen lassen.

Komplett in grellem Grün war das Team von Trainer Massimo Allegri aufgelaufen. Und der Hohn ließ nicht lange auf sich warten, wie die «Gazzetta dello Sport» schreibt: «Elf Textmarker», «Auf dem Feld in Schiri-Trikots» oder «Mir brennen die Augen» - hieß es demnach im Netz zu der Farbe, die einen User an die Filmfigur «Shrek» erinnerte.

Ganz anders die Stimmung beim Verfolger Rom, der in der Liga wegen des schlechteren Torverhältnisses hinter Juve auf Platz zwei liegt: Ausgestattet mit einem hart erkämpften wie verdienten 1:1 bei Manchester City genoss die Roma gemeinsam mit ihrem Superhelden Francesco Totti die Nachwirkungen der magischen Nacht in England.

Der Ausgleichstreffer des 38-Jährigen hatte ihn zum ältesten Torschützen in der Geschichte der Königsklasse gemacht. Der ewige Totti, Grande Francesco, Meister Totti - in den folgenden Tagen kannten die Lobeshymnen für den Capitano kaum Grenzen. Sogar Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi meldete sich persönlich bei ihm. Und es wird auch schon über eine Verlängerung seines 2016 auslaufenden Vertrages spekuliert.

Doch spätestens am Sonntag sind die Auftritte auf der europäischen Bühne unerheblich. Und so weist Juve-Verteidiger Giorgio Chiellini schon einmal darauf hin, dass Roma «nicht nur Totti, sondern eine Mannschaft voll mit Champions ist». Und weiter: «Wir sind bereit, es ist aber keine entscheidende Partie, denn wir sind ja gerade erst einmal am Beginn der Saison», sagte Chiellini bei Sky Sport.

Sein Trainer Allegri hakte auf Twitter die Champions-League-Pleite ab und kam typischem Kurznachrichten-Stil zur Sache: «In der zweiten Halbzeit haben wir einige technische Fehler gemacht. Nun aber keinerlei Angst, vor Rom», schrieb er mit Blick auf die Tabelle. Möglicherweise sitzt Mittelfeld-Regisseur Andrea Pirlo, der seit einem Monat mit einer Verletzung an der Hüfte ausgefallen war, wieder auf der Bank. Keine Hoffnung auf einen Einsatz gibt es dagegen für Andrea Barzagli.

Die Giallorossi gehen ebenfalls selbstbewusst in das Spitzenspiel - allen voran Roma-Präsident James Pallotta auf Roma Radio: «Das Spiel gegen Juve wird schwierig werden, aber wir haben eine Mannschaft, die jedem entgegentreten kann.»