Italiens höchstes Gericht berät im «Ruby»-Prozess gegen Berlusconi

Italiens höchstes Gericht berät heute im «Ruby»-Prozess gegen den früheren Regierungschef Silvio Berlusconi. Ihm werden Sex mit minderjährigen Prostituierten und Amtsmissbrauch vorgeworfen. Berlusconi war im vergangenen Jahr in zweiter Instanz freigesprochen worden. Der Kassationsgerichtshof in Rom könnte den Freispruch endgültig bestätigen oder den Fall an ein Gericht der unteren Instanz zurückverweisen. Ob es noch heute sein Urteil spricht, ist unklar.