Italiens Regierung beschließt Abschaffung von Immobiliensteuer

Die italienische Regierung hat sich auf eine Abschaffung der umstrittenen Immobiliensteuer geeinigt. Das gab Ministerpräsident Enrico Letta am Abend in Rom bekannt. Das Vorhaben kostet den Staat rund vier Milliarden Euro. Die Einigung ist von entscheidender Bedeutung für den Fortbestand der großen Koalition aus Silvio Berlusconis Partei Volk der Freiheit und der Demokratischen Partei von Regierungschef Letta. Die PdL hatte die Abschaffung der Steuer gefordert und ansonsten mit einem Bruch der Koalition gedroht.