IWF erhält Kredit fristgemäß aus Athen zurück

Kurzes Durchatmen in Griechenland und bei den Geldgebern: Athen hat heute nach Regierungsangaben fristgemäß einen Kredit von rund 450 Millionen Euro an den Internationalen Währungsfonds zurückgezahlt. Wäre dies nicht erfolgt, wäre das Euro-Krisenland als bankrott eingestuft worden. Offen ist aber, wie lange das Geld in Athen noch reicht. Ohne rasche Hilfen droht schon bald die Staatspleite. Die Geldgeber von Europäischer Zentralbank, EU-Kommission und IWF verlangen eine umfassende Reformliste.