«Ja Ja Ja Music» bringt nordische Künstler nach Berlin

Berliner können künftig einmal im Monat neue Musiktalente aus Nordeuropa entdecken. «Ja Ja Ja Music» heißt die Veranstaltungsreihe, die an jedem zweiten Donnerstag im Monat Bands und Künstler aus Norwegen, Schweden, Finnland, Island oder Dänemark in die Hauptstadt holt.

In London habe sich das Konzept - bestehend aus einer Online-Musikplattform, einem Festival und einer regelmäßigen Clubnacht - bereits bewährt, erklärt der Mitveranstalter Jonas Vebner. Seit 2009 seien in der britischen Metropole 120 nordische Künstler aufgetreten, darunter prominente Namen wie Katzenjammer oder MØ.

Premiere in Berlin ist am 9. Oktober im Kreuzberger FluxBau - unter anderem mit der schwedischen Sängerin Noami Pilgrim und der norwegischen Indie-Pop-Band Alfred Hall.