Jamaikaner Marlon James gewinnt britischen Booker-Preis

Marlon James hat als erster jamaikanischer Schriftsteller den renommierten Man Booker Prize gewonnen. Die Entscheidung über die Vergabe des wichtigsten britischen Literaturpreises sei einstimmig gefallen, sagte ein Jury-Sprecher. «A Brief History Of Seven Killings» (Eine kurze Geschichte von sieben Tötungen) ist teils auf jamaikanischem Kreolisch geschrieben. Es beschreibt einen Mordversuch an Reggaestar Bob Marley im Jahr 1976 und den Aufschwung des Drogenhandels auf der Insel. Eine deutsche Fassung gibt es noch nicht.