Japan gedenkt der Opfer der Tsunami-Katastrophe von vor vier Jahren

Japan hat der Opfer der Erdbeben-, Tsunami- und Atomkatastrophe von vor vier Jahren gedacht. Seit dem Morgen beteten Bewohner in den von der mörderischen Flutwelle heimgesuchten Region im Nordosten des Landes für die fast 19 000 Todesopfer. Im Atomkraftwerk Fukushima war es kurz nach dem Beben zu Kernschmelzen gekommen. Für 14.46 Uhr Ortszeit - der Zeitpunkt, an dem am 11. März 2011 ein schweres Erdbeben den Nordosten Japans heimsuchte - ist eine Schweigeminute geplant. Bei einer staatlichen Gedenkveranstaltung in Tokio will auch Kaiser Akihito der Opfer gedenken.