Japaner gedenken Opfer des Saringas-Anschlags vor 20 Jahren

Mit stillen Gebeten haben Japaner der Opfer des verheerenden Giftgas-Anschlags auf die Tokioter U-Bahn vor 20 Jahren gedacht. Am Bahnhof des Regierungsviertels Kasumigaseki legten Bahnbeamte und Betroffene um 08.00 Uhr Ortszeit eine Schweigeminute ein. Zu diesem Zeitpunkt hatten Mitglieder der japanischen Endzeit-Sekte Aum Shinrikyo am 20. März 1995 in mehreren Zügen Plastiktüten voll mit Sarin aufgestochen und das Nervengas freigesetzt. 13 Menschen starben, mehr als 6000 Menschen wurden verletzt.