Japanische Sonde mit deutschem Asteroidenlander gestartet

Eine japanische Raumsonde mit einem deutschen Asteroidenlander an Bord ist Richtung All gestartet. Die Rakete hob planmäßig um 13.22 Uhr Ortszeit vom japanischen Raumfahrtzentrum auf der südlichen Insel Tanegashima ab. Das deutsche Landegerät «Mascot» soll auf dem Asteroiden «1999 JU3» abgesetzt werden. Die Reise dorthin wird rund vier Jahre dauern. Asteroiden sind Gesteinsbrocken, die um die Sonne kreisen. Sie gelten als Überreste aus der Frühzeit unseres Sonnensystems.