Japans Zentralbank befeuert aggressive Geldpolitik

Japans Zentralbank ergänzt ihren aggressiven Ankauf von Staatsanleihen um längerlaufende Papiere. Wie die Bank von Japan (BoJ) nach Abschluss zweitägiger Beratungen bekanntgab, werden fortan auch Anleihen mit einer durchschnittlichen Laufzeit von sieben bis zwölf Jahren aufgekauft.

Japans Zentralbank befeuert aggressive Geldpolitik
Franck Robichon Japans Zentralbank befeuert aggressive Geldpolitik

Zudem soll der Kauf von börsengehandelten Investmentfonds, sogenannten ETF (Exchange-traded funds), um 300 Milliarden Yen (2,3 Milliarden Euro) pro Jahr erhöht werden. Die Tokioter Börse reagierte mit kräftigen Kursgewinnen. Der Nikkei-Index für 225 führende legte um mehr als 2 Prozent zu.