Jüdischer Friedhof in Oldenburg erneut geschändet

Unbekannte haben erneut den jüdischen Friedhof in Oldenburg mit Farbe beschmiert. Die Täter hätten Hakenkreuze an Torsäulen im Friedhofseingang, an einer Mauer sowie an zwei parkenden Autos hinterlassen, teilte die Polizei mit. 2013 hatte es dort ebenfalls Hakenkreuzschmierereien gegeben. Die Polizei verdächtigte damals Neonazis. Bereits im November 2011 hatten Vermummte Farbbeutel auf Grabsteine des Friedhofs geworfen. Danach wurde ein 21 Jahre alter Neonazi zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt.