Jobvermittler muss sich wegen sexueller Nötigung verantworten

Ein früherer Jobvermittler einer Arbeitsagentur muss sich vor dem Amtsgericht Stuttgart wegen sexueller Nötigung verantworten.

Der 62-jährige entschuldigte sich am Montag zum Prozessauftakt bei den beiden betroffenen Ex-Prostituierten. Für die Vernehmung schloss das Gericht die Öffentlichkeit aus, weil schutzwürdige persönliche Interessen berührt seien.

Der Angeklagte hatte den Frauen im Oktober 2012 Jobs gegen Geld angeboten und sie sexuell belästigt. Er ist geständig. Der 62-Jährige war für ein Sozialprojekt verantwortlich, das früheren Prostituierten und solchen, die aus dem Rotlichtmilieu aussteigen wollten, eine neue Beschäftigung vermitteln sollte.