Jolie fordert mehr Engagement im Kampf gegen Ebola

Angelina Jolie hat die Weltgemeinschaft zu einem größeren Engagement im Kampf gegen die Ebola-Epidemie aufgefordert.

Jolie fordert mehr Engagement im Kampf gegen Ebola
Dan Himbrechts Jolie fordert mehr Engagement im Kampf gegen Ebola

«Viele Staaten könnten sich mehr einsetzen. Gemeinsam sollten wir alles in unserer Macht Stehende tun, denn es ist eine globale Krise, die uns alle betrifft», sagte die 39-jährige US-amerikanische Schauspielerin, die am Dienstag im australischen Sydney ihren neuen Film «Unbroken» vorstellte.

Angelina Jolie setzt sich seit Jahren für soziale Zwecke ein. Seit 2001 ist die Schauspielerin Botschafterin des UN-Hochkommissariats für Flüchtlinge. Ihre Tochter Zahara Marley adoptierte Jolie 2005 aus Äthiopien.

Seit Monaten ringt Westafrika mit dem Ausbruch von Ebola. Von der oft tödlichen Viruserkrankung sind neben Sierra Leone vor allem Liberia und Guinea betroffen. Mehr als 5000 Menschen sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO bisher an der Krankheit gestorben. Mehr als 14 000 Menschen in acht Ländern sind demnach infiziert.