Jordanien stimmt Gefangenenaustausch mit IS zu

Jordanien ist bereit, eine inhaftierte Islamistin auf Wunsch der IS-Terrormiliz im Tausch für einen jordanischen Piloten freizulassen. Das kündigte Informationsminister Mohammed al-Mumani im Staatsfernsehen an. Der Islamische Staat verlangt, dass die Extremistin Sadschida al-Rischawi freikommt. Keine Angaben machte al-Mumani über das weitere Schicksal einer japanischen Geisel in den Händen der Dschihadisten. Der IS hatte am Wochenende die angebliche Tötung einer von zwei japanischen Geiseln bekanntgegeben.