Jordanier al-Hussein bestätigt FIFA-Kandidatur: «Bin sehr geehrt»

Prinz Ali Bin al-Hussein hat als dritter Herausforderer von Amtsinhaber Joseph Blatter auch offiziell seine Kandidatur als FIFA-Präsident bestätigt. Er sei sehr geehrt, dass er die Nominierungen der Nationalverbände erhalten habe, teilte der jordanische Vize des Fußball-Weltverbands mit. Jeder Bewerber um das Amt benötigt die formelle Unterstützung von fünf Nationalverbänden für die Zulassung zur Wahl am 29. Mai. Dies haben auch der ehemalige Weltfußballer Luis Figo aus Portugal und der niederländische Verbandschef Michael van Praag.