Jordanischer König mit westfälischem Friedenspreis geehrt

 Jordaniens König Abdullah II. ist für seine Bemühungen um ein friedliches Zusammenleben im Nahen Osten mit dem Preis des Westfälischen Friedens ausgezeichnet worden. Bundespräsident Joachim Gauck hielt die Laudatio bei der Preisverleihung im Rathaus von Münster.

Jordanischer König mit westfälischem Friedenspreis geehrt
Kay Nietfeld Jordanischer König mit westfälischem Friedenspreis geehrt

Er lobte vor allem das Engagement des Königs in der Flüchtlingskrise. «Sie und Ihre Landsleute setzen damit Maßstäbe für Humanität und Mitmenschlichkeit», sagte Gauck. Abdullah II. gilt dem Westen als verlässlicher Partner. Kritiker werfen Jordanien allerdings Demokratiedefizite vor. Der Preis erinnert an den Friedensschluss, mit dem der Dreißigjährige Krieg (1618-1648) beendet wurde.