Journalist: NSA-Spionage hat nichts mit Terrorismus zu tun

Der US-Enthüllungsjournalist Glenn Greenwald hat der Behauptung des Weißen Hauses widersprochen, die Spionage des US-Geheimdienstes NSA diene dem Anti-Terror-Kampf. «Nichts hiervon hat mit Terrorismus zu tun», sagte Greenwald im CNN-Interview. «Ist Angela Merkel ein Terrorist?», fragte der Journalist, dem Edward Snowden seine Geheimunterlagen zur NSA-Spionage übergeben hat. Hier gehe es eindeutig um politische Macht und Wirtschaftsspionage. Die US-Regierung hatte die massive Datensammlung ihrer Geheimdienste erneut als wichtiges Mittel im Kampf gegen Terroristen verteidigt.