Judi Dench denkt nicht an Rente

Die britische Schauspielerin Judi Dench («Shakespeare in Love») denkt mit 80 Jahren wehmütig an ihre Jugend zurück.

Judi Dench denkt nicht an Rente
Will Oliver Judi Dench denkt nicht an Rente

«Es gibt nichts Gutes daran, alt zu sein», sagte sie dem US-Magazin «People». «Jemand sagte mir, ich hätte solch einen Reichtum an Wissen. Ich sagte nur: "Ich wäre lieber jung und wüsste nichts". Scheiß auf den Wissensschatz.»

Die britische Oscar-Preisträgerin spielt ab April in der Fortsetzung der Komödie «Best Exotic Marigold Hotel» die Aussteigerin Evelyn, die sich in Indien ein neues Leben aufbaut. Dench will nach eigenen Angaben auch im hohen Alter nicht in Rente gehen. «Ich denke nicht daran runterzufahren. Feiere die Dinge, die kommen und probiere immer neue Sachen aus. Daran glaube ich ungemein».

Dench genießt nicht nur beruflich ein erfülltes Leben. Die 80-Jährige ist seit Jahren mit ihrem Partner David Mills zusammen, mit dem sie sich auch bei der Großbritannien-Premiere ihres neuen Streifens im Februar zeigte. Zuvor war die Britin 30 Jahre lang mit dem Schauspieler Michael Williams verheiratet, der 2001 an Lungenkrebs starb. Ihre gemeinsame Tochter übt den selben Beruf aus.