Jugend- und Kinderfeuerwehrverband soll Edathy-Geld erhalten

Die 5000 Euro aus dem Kinderporno-Prozess gegen Sebastian Edathy sollen an den Jugend- und Kinderfeuerwehrverband in Niedersachsen ausgezahlt werden. Dies hat das Landgericht Verden beschlossen. Die Kammer habe entschieden, dass der Verband das Geld erhalten soll, weil er sich bislang mehrfach vergeblich um eine Zuwendung bemüht hat, sagte eine Gerichtssprecherin. Das Landgericht hatte den Kinderporno-Prozess gegen den Ex- SPD-Abgeordneten gegen Zahlung einer Geldauflage von 5000 Euro eingestellt und als Empfänger den Kinderschutzbund Niedersachsen benannt. Der hatte abgelehnt.