Juist-Urlauber bekommen eigenes Inselparlament

Radfahrer gegen Fußgänger, Leinenzwang für Hunde und die Laden-Öffnungszeiten: Bei diesen heiß diskutierten Themen dürfen auf der Nordseeinsel Juist jetzt auch Feriengäste mitreden. Morgen soll dort ein Gäste-Parlament seine Arbeit aufnehmen, wie Marketing-Chef Thomas Vodde sagte. Aus 364 Bewerbungen wurden zehn Abgeordnete für das Insel-Parlament ausgesucht. Es soll einmal im Jahr tagen. Das Gäste-Parlament gibt Anregungen für die Kommunalpolitik, fällt aber keine Entscheidungen. Diese sind nach wie vor dem eigentlichen Gemeindeparlament vorbehalten.