Juli war weltweit heißeste Monat seit Beginn der Aufzeichnungen 1880

Der vergangene Monat war weltweit der heißeste seit Beginn der globalen Wetteraufzeichnungen vor 135 Jahren. Nach Angaben des US-Wetteramtes NOAA betrug die Durchschnittstemperatur im Juli 16,61 Grad Celsius. Heißer als je zuvor in den vergangenen 135 Jahren waren auch die Ozeane. Gerade der Pazifische und der Indische Ozean hätten sich mehr als sonst aufgeheizt. Das bekam auch das Nordpolarmeer zu spüren. In der Arktis gab es den Wissenschaftlern zufolge gut 900 000 Quadratkilometer weniger Eis als im Jahrhundertschnitt - ein Minus von 9,5 Prozent.