Juncker appelliert an EU-Staaten in der Flüchtlingskrise

Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die Staaten zum Handeln in der Flüchtlingskrise aufgefordert. Es sei jetzt nicht an der Zeit, erschrocken da zu stehen, sagte Juncker im Europaparlament in Straßburg. Es sei an der Zeit, entschlossen und wagemutig zu handeln. Die EU-Staaten hätten die Mittel und Möglichkeiten, den Migranten zu helfen. Juncker verwies darauf, dass Flüchtlinge lediglich 0,11 Prozent der europäischen Bevölkerung ausmachten. Angesichts der Streitigkeiten in der EU resümierte Juncker, dass Europa sich in keinem guten Zustand befinde.