Juncker stellt Flüchtlingsplan vor

Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wird erstmals im Europaparlament in Straßburg eine Rede zur Lage der Europäischen Union halten. Mit Spannung werden seine Vorschläge zur Flüchtlingspolitik erwartet. Sie sehen unter anderem die Umverteilung von weiteren 120 000 Asylsuchenden aus Ungarn, Griechenland und Italien vor. Die EU-Kommission will zudem einen festen Mechanismus etablieren, um zukünftige Diskussionen über die Verteilung von Flüchtlingen zu vermeiden. Eine neue EU-weite Liste sicherer Herkunftsstaaten soll eine leichtere Abschiebung von Migranten ohne Anspruch auf Asyl ermöglichen.