Junge beim Grillen lebensbedrohlich verletzt

Ein elfjähriger Junge hat sich beim Grillen auf einem Campingplatz in Sachsen lebensbedrohliche Verletzungen zugezogen. Der Opa des Kindes habe auf einen bereits brennenden Grill Spiritus gespritzt, teilte die Polizei in Zwickau in der Nacht mit. Es entstanden hohe Flammen. Der neben dem Grill stehende Elfjährige fing Feuer. Er wurde im Gesicht, an Händen und Armen verletzt. Ein Hubschrauber flog den Jungen in die Universitätsklinik nach Dresden. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung.