Justiz verhaftet Fahrdienstleiter des Zugunglücks von Bad Aibling

Zwei Monate nach dem Zugunglück von Bad Aibling mit elf Toten sitzt der beschuldigte Fahrdienstleiter in Untersuchungshaft. Das Amtsgericht Rosenheim erließ Haftbefehl wegen fahrlässiger Tötung gegen den Bahnbediensteten. Der Mann soll zum Unfallzeitpunkt auf seinem Mobiltelefon ein Computerspiel gespielt haben. Der Fahrdienstleiter habe deshalb den Zügen falsche Signale gegeben und später bei Notrufen am Funkgerät die falsche Tastenkombination gedrückt.