Justizminister beraten über schärferen Vergewaltigungsparagrafen

Die Justizminister der Länder wollen bei ihrer Herbstsitzung am Donnerstag in Berlin über eine Verschärfung des Vergewaltigungsparagrafen im Strafgesetzbuch beraten. Die Vorsitzende der Justizministerkonferenz, Mecklenburg-Vorpommerns Ressortchefin Uta-Maria Kuder, forderte, jede nicht einvernehmliche sexuelle Handlung unter Strafe zu stellen. Noch reiche zum Beispiel die verbale Ablehnung von sexuellen Handlungen in vielen Fällen nicht aus, um eine Strafbarkeit nach Paragraf 177 zu begründen, sagte Kuder der dpa. Da müsse sich etwas ändern.