Justizminister Maas erhält Morddrohungen - Patrone im Briefkasten

Justizminister Heiko Maas will sich von Hassattacken aus der rechten Szene in seiner Arbeit nicht beeinflussen lassen. Vieles, was da komme, sei einfach so ekelhaft, das könne er persönlich gar nicht ernst nehmen, sagte er der «Bild am Sonntag». In seinen 20 Jahren in der Politik habe er noch nie «so viel Rohheit wie heute» erlebt: Der Justizminister erhält nach eigener Aussage «Morddrohungen mit Ort, Datum, Uhrzeit». Einige Attacken gingen über Zuschriften hinaus: Jemand habe eine Neun-Millimeter-Patrone in den Briefkasten seiner Privatwohnung geworfen.