Justizminister von US-Staat Arkansas gegen Bewaffnung von Lehrern

Der Justizminister des US-Staats Arkansas hat sich gegen den Versuch mehrerer Schulen gewandt, mit Hilfe bewaffneter Lehrer die Gefahr vor Amokläufen zu verringern. Rund 20 Lehrer sollten im Schulbezirk Clarksville Pistolen erhalten, um an fünf Schulen Schulen mögliche Schützen in Schach zu halten, bis die Polizei eintrifft. Gegen diese Idee wandte sich nun Justizminister Dustin McDaniel in einem Gutachten: Zwar dürften private Sicherheitsfirmen bewaffnete Wachleute an Schulen schicken, für Lehrer gelte dieser Passus im Waffengesetz von Arkansas jedoch nicht.