Kabinett beschließt Buchpreisbindung auch für E-Books

Die gesetzliche Buchpreisbindung soll sich nach dem Willen der Regierung künftig auch auf E-Books erstrecken. Einen entsprechenden Gesetzentwurf hat heute das Bundeskabinett in Berlin beschlossen, wie das Wirtschaftsministerium als zuständiges Ressort mitteilte. Damit trage der Bund «dem gestiegenen Anteil der über das Internet verkauften Bücher und dem veränderten Leseverhalten mit elektronischen Büchern Rechnung», hieß es.