Kabinett will Gesetzentwurf für Kleinanlegerschutz beschließen

Die schwarz-rote Bundesregierung will am Vormittag ihren Gesetzentwurf für strengere Regeln am sogenannten Grauen Kapitalmarkt beschließen. Mit den Plänen sollen Kleinanleger besser vor hochriskanten und unseriösen Finanzprodukten geschützt werden. Geplant ist mehr Transparenz für die Verbraucher. So soll die Prospektpflicht für fast alle Vermögensanlagen eingeführt werden. Vorgesehen sind auch Werbe- und Vertriebsbeschränkungen für bestimmte Geldanlagen sowie Warnhinweise. Die Finanzaufsicht Bafin erhält zudem mehr Befugnisse und kann Angebote auch untersagen.