Kabinettskreise: Bayern erwägt Aufnahmestopp für Flüchtlinge

Angesichts der konstant hohen Flüchtlingszahlen erwägt Bayern nach Angaben von Ministerpräsident Horst Seehofer, im Alleingang «Notmaßnahmen» zu ergreifen. Aus Kabinettskreisen hieß es in München, es könnten beispielsweise Flüchtlinge abgewiesen werden, die aus anderen EU-Staaten einreisen wollen. Zudem wird demnach in Erwägung gezogen, Flüchtlinge einfach in andere Bundesländer weiterzuschicken. Seehofer wollte zu konkreten Überlegungen noch nichts sagen. Was genau möglich sei, werde noch geprüft.