Kaeser: Lieferverzögerung bei ICE-Zügen «Mega-Peinlichkeit»

Als Lehre aus den Lieferverzögerungen bei ICE-Zügen für die Deutsche Bahn will Siemens bei künftigen Projekten stärker mit der Bahn zusammenarbeiten. Das kündigte Siemens-Chef Joe Kaeser bei einem «Spiegel-Gespräch» in München an. Dass von den vor Jahren bestellten 16 ICE-Zügen noch kein einziger im Fahrgastbetrieb sei, sei eine «Mega-Peinlichkeit». Es gebe jede Menge Erklärungen, warum sie das nicht hingekriegt hätten, aber keine Begründung. Sie hätten einfach nicht gut gearbeitet, erklärte er mit Blick auf das Zusammenspiel zwischen Siemens, der Bahn und dem Eisenbahnbundesamt.