Medienbericht: Mehr als 70 Tote bei Angriffen und Gefechten im Sinai

Bei Angriffen von Extremisten auf Posten der ägyptischen Armee und anschließenden Gefechten im Norden der Sinai-Halbinsel sind mehr als 70 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Toten seien 36 Soldaten und 38 Dschihadisten, berichtete die ägyptische Nachrichtenseite Al-Masry Al-Youm. Ein Sprecher des Militärs erklärte, die Kämpfe gingen weiter. Zu den Angriffen in dem Ort Scheich Suweid bekannte sich der ägyptische Ableger der sunnitischen Terrormiliz IS. Erst am Montag war der ägyptische Generalstaatsanwalt bei einem Bombenanschlag getötet worden.