Kamerun tötet über 100 Boko-Haram-Kämpfer

Die Streitkräfte Kameruns haben nach eigenen Angaben mehr als 100 Kämpfer der islamistischen Terrororganisation Boko Haram getötet. Zudem seien im Norden des Landes Hunderte Terroristen festgenommen worden, sagte der verantwortliche Kommandeur. Bei den Kämpfen nahe der nigerianischen Grenze wurden demnach auch fünf kamerunische Soldaten getötet. Inzwischen seien allein in Gefängnissen in der Stadt Maroua mehr als 600 Boko-Haram-Kämpfer inhaftiert, sagte der Kommandeur der dpa am Telefon.