Kampagne gegen Smartphone am Steuer

Drei Viertel der Autofahrer nutzen ihr Smartphone am Steuer, wie eine Umfrage des Automobilclubs Mobil in Deutschland ergeben hat. Wie gefährlich es ist, am Steuer E-Mails, SMS oder WhatsApp-Nachrichten zu lesen, will der Verband nun den Autofahrern bewusst machen.

Kampagne gegen Smartphone am Steuer
Nestor Bachmann Kampagne gegen Smartphone am Steuer

Gemeinsam mit dem TÜV Süd stellt Mobil in Deutschland heute eine bundesweite Kampagne zur Verkehrssicherheit vor. Das Motto lautet: «Be Smart! Hände ans Steuer - Augen auf die Straße.»

Michael Haberland, Präsident von Mobil in Deutschland, verweist etwa auf technische Lösungen bei neueren Autos. «Damit kann man sich beispielsweise auch eine WhatsApp-Nachricht vorlesen lassen», sagt er. Das sei dann zwar immer noch eine Ablenkung - allerdings deutlich besser, als aufs Smartphone zu blicken.

Der Automobilclub hat in Deutschland nach eigenen Angaben 5000 Mitglieder. Er ist damit einer der kleinsten Automobilclubs in Deutschland.