Kanadische Soldaten geraten in Schusswechsel mit IS-Kämpfern im Irak

Im Irak ist es erstmals zu einem direkten Schusswechsel zwischen westlichen Bodenstreitkräften und der Terrormiliz Islamischer Staat gekommen. Kanadische Spezialeinheiten seien von IS-Kämpfern mit Maschinengewehren und Granaten beschossen worden, als sie mit irakischen Soldaten die Frontlinie untersuchten, sagte Brigadegeneral Michael Rouleau dem Sender CTV News in Ottawa. Die kanadischen Soldaten hätten das Feuer erwidert und seien bei dem Vorfall unverletzt geblieben. Kanadische Soldaten sind im Irak, um die dortige Armee für den Kampf gegen IS auszubilden.