Kanye West: Beck sollte seinen Preis Beyoncé geben

Rapper Kanye West (37, «Yeezus») ist bei der Grammy-Verleihung mal wieder unzufrieden mit einem Preisträger gewesen.

Kanye West: Beck sollte seinen Preis Beyoncé geben
Michael Nelson Kanye West: Beck sollte seinen Preis Beyoncé geben

Als der Rockmusiker Beck (44) seinen Grammy für das Album des Jahres («Morning Phase») entgegen nehmen wollte, sprang West von seinem Platz auf, lief zur Bühne - setzte sich dann aber wortlos wieder. Nach der Gala am Sonntagabend (Ortszeit) in Los Angeles sagte er dann dem US-Portal «E!News»: «Beck muss Kunst respektieren und er sollte seinen Award Beyoncé geben.»

Schon vor mehreren Jahren hatte der Rapper bei den MTV Video Awards eine Dankesrede von Popstar Taylor Swift unterbrochen. Auch damals war er der Meinung, dass seine R&B-Kollegin Beyoncé den Preis mehr verdient hätte. Diese ging bei den Grammys allerdings auch nicht leer aus: Sie gewann für ihr Lied «Drunk In Love» den Preis in der Kategorie «Bester R&B-Song».