Kanzler Faymann will geordnete Verteilung von Flüchtlingen in der EU

Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann plädiert bei der Verteilung von Flüchtlingen in der EU für geordnete Verhältnisse. Die Flüchtlinge dürften sich ihre Zielländer nicht selbst aussuchen, sonst sei die Aufgabe nicht zu bewältigen, sagte Faymann im ORF. Die schutzbedürftigen Männer, Frauen und Kinder müssten direkt aus Verteilerzentren an der EU-Außengrenze auf die Mitgliedsstaaten aufgeteilt werden. Wichtig sei nach der Schließung der Balkanroute etwaige Ausweichwege - über Bulgarien oder Italien - zu sichern.