Kanzleramt ermahnt NSA-Ausschuss zu Geheimhaltung eingestufter Akten

Das Kanzleramt hat den NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages zur Geheimhaltung sensibler Informationen angehalten. Das wurde am Rande einer Sitzung des Gremiums bekannt. Demnach schickte Kanzleramtschef Peter Altmaier dem Ausschussvorsitzenden Patrick Sensburg einen Brief - mit der Aufforderung, die Vertraulichkeit von als geheim eingestuften Dokumenten zu gewährleisten. Altmaier beklagte, dass mehrfach Medien aus geheimen Unterlagen zitiert hätten, die die Regierung kurz vorher dem Untersuchungsausschuss zugänglich gemacht habe.