Kanzleramt legt NSA-Ausschuss in Spionageaffäre BND-Akten vor

In der Spionageaffäre um den Bundesnachrichtendienst und den US-Geheimdienst NSA hat das Kanzleramt dem Parlament wichtige interne BND-Unterlagen übermittelt. In den seit Mittag in der Geheimschutzstelle des Bundestages stehenden Aktenordnern fehlen nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur allerdings die für die Aufklärung der Affäre umstrittenen Listen mit Suchbegriffen, mit denen die NSA unter anderem europäische Unternehmen ausspionieren wollte. Die Opposition aus Linken und Grünen sowie die SPD pochen auf eine schnelle Herausgabe der Listen.