Karlsmedaille für ESC - Abba-Star Björn hält Laudatio

Der Eurovision Song Contest (ESC) hat den europäischen Medienpreis, die Karlsmedaille, erhalten. Die Auszeichnung für Verdienste um die europäische Einigung wurde am Donnerstag in Aachen verliehen - und ein sehr prominenter ESC-Teilnehmer hielt die Lobrede.

Karlsmedaille für ESC - Abba-Star Björn hält Laudatio
Henrik Montgomery Karlsmedaille für ESC - Abba-Star Björn hält Laudatio

Björn Ulvaeus (71), Mitglied der schwedischen Pop-Band Abba («Dancing Queen»), würdigte den Gesangswettbewerb in einer Laudatio. 1974 hatten sich Abba in Plateauschuhen und mit dem Ohrwurm «Waterloo» den ESC-Sieg gesichert - für die Schweden der Start einer kometenhaften Karriere.

Der Wettbewerb wurde für seine Verdienste als «transnationale» und «europaübergreifende» Veranstaltung gewürdigt, wie es in der Begründung hieß. Am Abend des ESC hätten Zuschauer für einen kurzen Moment die Möglichkeit, sich vorzustellen, was ein «gemeinsames Europa» wirklich bedeuten könnte.

Die Generaldirektorin der European Broadcasting Union, Ingrid Deltenre, nahm die Auszeichnung stellvertretend in Empfang. Der Verein, der sie stiftet, wurde auf Initiative der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen und der Stadt Aachen ins Leben gerufen. Frühere Preisträger waren unter anderem der ehemalige WDR-Intendant Fritz Pleitgen (78) und der niederländische Geiger André Rieu (66).