Karnevalsumzug in Braunschweig wegen Terrorgefahr abgesagt

Der Karnevalsumzug in Braunschweig ist kurz vor dem Start wegen Hinweisen auf mögliche Terroranschläge abgesagt worden. Die Informationen seien in der Nacht und am Morgen eingegangen und bewertet worden, sagte ein Polizeisprecher. Aus «zuverlässigen Staatsschutzquellen» sei bekanntgeworden, dass «eine konkrete Gefährdung durch einen Anschlag mit islamistischen Hintergrund vorliege», heißt es bei der Polizei. Zum Braunschweiger Karneval waren bis zu 250 000 Besucher erwartet worden. Das Spektakel gilt als größter Karnevalsumzug Norddeutschlands.