Karstadt schließt sechs Häuser - Fanderl neuer Chef

Karstadt will im kommenden Jahr sechs Häuser schließen. Betroffen sind zwei klassische Warenhäuser in Hamburg-Billstedt und Stuttgart, teilt das Unternehmen mit. Außerdem sollen die Filialen der auf junge Mode spezialisierten Kette «K-Town» in Köln und Göttingen, sowie die Schnäppchenmärkte des Konzerns in Paderborn und Frankfurt/Oder ihre Tore schließen. Betroffen sind laut «Welt» rund 300 bis 400 Arbeitsplätze. Der Karstadt-Aufsichtsrat hat außerdem den bisherigen Aufsichtsratsvorsitzenden Stephan Fanderl zum neuen Chef der angeschlagenen Warenhauskette berufen.