Karstadt und Verdi verhandeln wieder

In den Tarifkonflikt bei Karstadt kommt Bewegung. Verhandlungskommissionen des Unternehmens und der Gewerkschaft Verdi trafen am Montag in Düsseldorf zusammen, um über den umstrittenen Ausstieg der Warenhauskette aus dem Flächentarifvertrag zu verhandeln.

Karstadt und Verdi verhandeln wieder
Martin Gerten Karstadt und Verdi verhandeln wieder

Außerdem will die Gewerkschaft bei den Gesprächen einen Standort- und Beschäftigungssicherungsvertrag für die 20 000 Karstadt-Mitarbeiter durchsetzen, wie eine Verdi-Sprecherin bekräftigte. Die erste Verhandlungsrunde ist auf zwei Tage angesetzt, weitere Gespräche sollen folgen.

Der Hintergrund: Karstadt will mit einer zweijährigen «Tarifpause» Kosten in Millionenhöhe sparen. Die Ankündigung, für zwei Jahre aus der Tarifbindung auszusteigen, hatte jedoch bei der Belegschaft zu heftigen Protesten geführt. Für zusätzliche Unruhe sorgte zuletzt der Verkauf wichtiger Unternehmensteile an den österreichischen Immobilieninvestor René Benko.