Kasachen sehen Nasarbajew bei Wahl vor Rekordergebnis

Bei der Präsidentenwahl in der autoritär regierten Ex-Sowjetrepublik Kasachstan kann Präsident Nursultan Nasarbajew Prognosen zufolge mit einem Rekordergebnis von 97,5 Prozent der Stimmen rechnen.

Die kasachische Staatsagentur Kazinform sprach am Sonntagabend von einer «Sensation» - der 74-Jährige Amtsinhaber ist seit einem Vierteljahrhundert an der Macht. Mit der Nachricht begannen in der Hauptstadt Astana die Feiern für den «Sieg» von Nasarbajew, der selbst an dem Fest teilnahm.

Offizielle Ergebnisse sollte es erst an diesem Montag geben. 2011 waren ihm 96 Prozent der Stimmen zugesprochen worden. Das ölreiche Land steht international wegen schwerster Menschenrechtsverstöße in der Kritik. Es gibt weder freie Medien noch eine echte Opposition.

Die Wahlbeteiligung wurde mit 95,1 Prozent angegeben. Knapp zehn Millionen Menschen waren zur Präsidentenwahl aufgerufen. Neben Nasarbajew waren auch zwei regierungstreue Zählkandidaten zugelassen. «Solch ein Niveau der Wahlen und solch eine historisch hohe Beteiligung haben die Beobachter noch in keinem anderen Land gesehen», schwärmte Kazinform.